Startseite

SVN-SPWE-2019-Banner-Quer.jpg


SG verabschiedet sich mit 4:6 Heimniederlage aus der KL-A

Im letzten Spiel der Saison empfing die „Erste“ mit CSI Laufenburg ein Team welches noch unmittelbar im Abstiegskampf beteiligt war. Auf SG-Seite waren wieder einige Ausfälle zu beklagen. Mit Stefan Langendorf musste sich wieder einmal ein Feldspieler das Torwarttrikot überstreifen – nach Julian Merz, André Beeskow, Kevin Lützelschwab, Markus Oeschger, Marco Stohler und Mike Stoll, die Nr. 7 zwischen den Pfosten der „Ersten“ in dieser Saison – er sollte seine Sache jedoch ausgezeichnet machen.
CSI ging nach 10 Minuten durch einen zumindest diskussionswürdigen Foulelfmeter in Führung, welche Biaggio Grasso nur fünf Minuten später ausgleichen konnte. Die Gäste blieben aber weiterhin am Drücker und konnten wieder in Führung gehen. Kurz vor der Pause musste Florian Krueziu mit Knieverletzung ausgewechselt werden, was unser Team wohl kurzzeitig aus dem Konzept brachte. Innerhalb 3 Minuten konnte CSI die Führung bis zum Pausenpfiff auf 1:4 ausbauen.
Im zweiten Durchgang zeigte unser Team wie schon in der ganzen Saison eine tolle Moral. Trotz eigentlich aussichtsloser Situation kämpfte man sich wieder zurück ins Spiel und war nach einem Doppelpack von Mariusz Rymsza plötzlich wieder voll dabei. Selbst als die Gäste erneut per Foulelfmeter auf 3:5 erhöhen konnten glaubte man weiter an die Chance und lieferte den zahlreichen Zuschauern ein unterhaltsames Spiel. Markus Oeschger traf per Foulelfmeter zum 4:5 – was die Gäste aber postwendend mit dem Treffer zum 4:6 Endstand quittierten.
CSI Laufenburg konnte somit nach dem Spiel den Klassenerhalt feiern – Herzlichen Glückwunsch!

Die „Dritte“ war am Vormittag in Hasel zu Gast. Zur Pause lag man mit 2:1 in Rückstand, musste aber am Ende eine 5:1 Niederlage hinnehmen. Der SV Hasel durfte durch diesen Sieg und der gleichzeitigen Niederlage vonm SV Karsau II die Meisterschaft feiern. Herzlichen Glückwunsch.


„Zweite“ beschenkt Dennis, Musti und Oli zum Abschied mit einem Sieg

Die frühe Bergalinger Führung im letzten Saisonspiel am Freitagabend konnte unser TopTorjäger Roman Kubacki mit seinem 20. Saisontreffer ausgleichen. Im zweiten Durchgang traf dann Kevin Lützelschwab nach einem unnachahmlichen Solo zum vielumjubelten 2:1 Siegtreffer.
Mit diesem Spiel endete aber leider auch eine Ära. Sowohl Dennis Sutter als auch Mustafa Karakus beenden ihre Tätigkeit nach mehrjährigem grossartigen Einsatz. Betreuer Oli Margathe wechselt in die 1. Mannschaft. Vielen Dank für euer grossartiges Engagement.


6:2 Niederlage im letzten Auswärtsspiel beim SC Lauchringen

Trotz erneute einiger Ausfälle sah es in Lauchringen zunächst gar nicht so schlecht aus. Konstantin Schlipphack hatte die erste dicke Chance, ehe die Gäste begannen die Fehler in der SG-Defensive gnadenlos ausnutzten und mit 2:0 in Führung gingen. Markus Oeschger verkürzte per Kopf auf 2:1, was die Hausherren allerdings nicht sonderlich beindrucken sollte. Nach einem Doppelschlag stand es nach einer halben Stunde 4:1 und die Partie schien schon gelaufen. Es keimte jedoch kurz nochmals Hoffnung auf, denn nach einem Freistoss setzten die Gastgeber das Leder zum 4:2 ins eigene Tor. Eventuell wäre es sogar nochmal eng geworden, hätte Markus Oeschger unmittelbar vor dem Pausenpfiff seine Riesenchance zum 4:3 nutzen können. So kassierte man schnell nach Wiederanpfiff erneut einen Doppelschlag und so mancher schien dem intensiven Spiel zwei Tage zuvor in Geisslingen ein wenig Tribut zollen zu müssen. Immerhin musste man in der verbleibendenden 40 Minuten keinen weiteren Gegentreffer mehr hinnehmen.
Die „Dritte“ hatte im letzten Heimspiel den DTFV Bad Säckingen zu Gast. Trotz früher Führung durch Sinan Örenbag lag man zur Pause mit 1:4 zurück. Nach dem Wechsel traf erneut Sinan Örenbag zweimal gegen seinen Ex-Verein und es schien doch noch etwas möglich zu sein. Mit dem Treffer zum 3:5 machten die Gäste kurz vor dem Ende jedoch alles klar. 


Keine SG-Punkte am Musikfest-Wochenende

Erstmals fand am Sonntag während des Musikfests ein Heimspiel in Binzgen statt. Zu Gast war der SV Nöggenschwiel, gegen den man das Hinspiel gewinnen konnte. Obwohl personell alles andere als rosig bestückt, konnte man die erste Hälfte offen gestalten und ging mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause. Nach dem Wechsel wurde man dann stärker und hatte in der einen oder anderen Situation den Führungstreffer auf dem Fuss. Stattdessen kassierte man wieder einmal die kalte Dusche, als die Gäste innerhalb von 4 Minuten mit ihren ersten beiden Möglichkeiten im zweiten Durchgang plötzlich mit 2:0 in Führung lagen. Florian Krueziu erzielte mit einem schönen Schuss den Anschlusstreffer und es keimte wieder Hoffnung auf. Als dann aber auch noch Schlussmann Julian Merz verletzt ausfiel und Trainer Dirk Tegethoff in Folge des Personalengpasses selbst aufs Feld musste schien wieder einmal alles gegen die SG zu laufen. Markus Oeschger zog sich die Torwart-Handschuhe an und entschärfte die eine oder andere brenzlige Situation. Der Ausgleichstreffer wollte nicht mehr gelingen und die Gäste nutzten eine ihrer Möglichkeiten zum 1:3 Endstand.


Die „Dritte“ trat zeitgleich mit einer Notbesetzung bei TIG Rheinfelden an. Bei grosser Hitze war auf dem Rheinfelder Kunstrasen nichts zu holen und man kassierte mit 11:0 die höchste Saisonniederlage.


Marvin Lauber’s Premierentreffer und Sutter-Comeback


Im Heimspiel gegen den FC Schlüchttal zeigte die SG in den Anfangsminuten eine starke Vorstellung und konnte dann auch die zweite dicke Möglichkeit zur 1:0 Führung durch Konstantin Schlipphack nutzen. Nach einer knappen halben Stunde konnten die bis dato eher harmlosen Gäste ausgleichen. Andre Beeskow, der den verletzten Julian Merz zwischen den Pfosten vertrat, verletzte sich bei diesem Gegentreffer ebenfalls und musste durch Kevin Lützelschwab ersetzt werden. Leider zeigte man sich dann in der verbliebenden Viertelstunde der ersten Halbzeit ziemlich von der Rolle und jeder Schuss des FC Schlüchttal landete im Netz. So spiegelte dann auch der 1:4 Halbzeitstand nicht unbedingt die kompletten ersten 45 Minuten wider.
Mit Beginn des zweiten Durchgangs war man dann wieder einigermassen im Spiel und konnte die Gäste auch immer wieder in Bedrängnis bringen. Ein Abschluss vom umtriebigen A-Junior Marvin Lauber landete zunächst am Pfosten, wenig später war es dann aber soweit und nach guter Vorarbeit von Jonas Langendorf konnte der frisch gebackene A-Jugend-Meister sein erstes Aktivtor erzielen. Durch individuelle Fehler kassierte man in der Schlussphase leider noch zwei weitere Treffer zum 2:6 Endstand.
Weiteres Highlight neben dem Premierentreffer von Marvin Lauber war der erste Saisoneinsatz von Tim Sutter, der nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback feierte.
Am Vorabend war die „Zweite“ in Obersäckingen zu Gast. Trotz eines frühen Rückstands war der Auswärtssieg praktisch nie in Gefahr und hätte eigentlich auch höher als das schlussendliche 5:1 ausfallen müssen. Die Treffer für die Reserve erzielten Roman Kubacki (3), Dirk Tegethoff und Stefan Langendorf.
Die „Dritte“ hatte an diesem Wochenende spielfrei.


„Erste“ mit Rumpfelf in Berau nur bedingt konkurrenzfähig

Dieser Schuss von Ingo Schlageter in der ersten Halbzeit landete an der Latte, ansonsten strahlte die SG nicht viel Torgefahr in Berau aus und verlor am Ende mit 5:0. Die vermutlich grössten personellen Engpässe der laufenden Saison spülten den einen oder anderen Debutanten oder Spieler aus der Reserve in den Kader, weshalb man gegen die eingespielte Mannschaft aus Berau am Ende ohne Chance war.
Auch die „Zweite“ hatte am Tag zuvor mit personellen Problemen zu kämpfen, konnte ihr Spiel aber dennoch mit 3:2 gegen den FC Dachsberg gewinnen. Roman Kubacki erzielte alle drei Treffer für unser Team und festigte mit nun 16 Saisontreffern seinen 1. Platz in der Torjägerliste in der Staffel.
Die „Dritte“ war dann am Ende die leidtragende der gesamthaft schlechten Personalsituation an diesem Wochenende und musste erstmals in dieser Saison ein Spiel absagen. Der SC Minseln bekam daher die drei Punkte geschenkt.
Für das nächste Wochenende sollte sich die Situation in allen Teams wieder deutlich entspannen.

 


News1


Derby-Wochenende wird von Tragödie überschattet

Am Samstag war die „Zweite“ in Hänner zu Gast bei Tabellenführer Andelsbach. Die Hausherren konnten direkt ihre erste Möglichkeit zum Führungstreffer nutzen. In der Folge zeigte unsere Reserve eine durchaus ansprechende Leistung, die Gastgeber konnten mit ihrer individuellen Qualität aber immer wieder gefährlich vor dem SG Tor auftauchen. So ging die 0:3 Niederlage am Ende auch in Ordnung.
Am Sonntagmorgen sollte eigentlich mit dem Spiel unserer „Dritten“ gegen die Andelsbacher Reserve Teil 2 des grossen Derbywochenendes folgen. Auf dem Sportplatz in Niederhof entwickelte sich auch ein packendes Spiel, welches dann jedoch Mitte der zweiten Halbzeit abgebrochen wurde, da sich ausserhalb des Platzes dramatische Szenen abspielten und ein Gästespieler der in der ersten Halbzeit noch auf dem Feld stand nach einem Zusammenbruch im Kabinenbereich verstarb.
Der Verstorbene lernte einst beim FC Binzgen das Fussballspielen und durchlief in unserem Verein alle Jugendteams. Nach einer Saison bei den Aktiven wechselte er 1998 zum FC Rotzel für den er bis zuletzt (mittlerweile in der Spvgg Andelsbach) aktiv war.
Wir sind nach wie vor geschockt und fassungslos. Unsere Gedanken sind bei den Kollegen von der Spvgg Andelsbach und den Angehörigen.
Das anschliessende Spiel der Damenmannschaft wurde nicht angepfiffen und auch die „Erste“ reiste nicht zum Auswärtsspiel nach Geisslingen…


„Erste“ holt Punkt im Nachholspiel in Dettighofen

Am Dienstagabend hatte die „Erste“ zum Nachholspiel in Dettigehofen anzutreten. Nach ein paar verkehrstechnischen Problemen traf man erst verspätet auf der schönen Anlage des FC Dettighofen ein. Die personelle Lage war weiterhin angespannt, weshalb bei der Aufstellung auf der einen oder anderen Position improvisiert werden musste. In der Innenverteidigung gab der 18-jährige A-Junior Steven Völker sein Debut in der „Ersten“. Da sein Nebenmann David Ücker auch nur ein Jahr älter war, konnte man zumindest in der Innenverteidigung nicht unbedingt von geballter Erfahrung sprechen. Die beiden sollten ihre Aufgabe dennoch gut meistern. Die Hausherren gingen in einem hochintensiven Spiel zwar in Führung und hatten im ersten Durchgang auch durchaus die besseren Möglichkeiten, Ingo Schlageter konnte jedoch noch vor der Pause ausgleichen.
Im zweiten Durchgang war dann zeitweise unser Team näher am Siegtreffer, am Ende war die Punkteteilung in einem hart umkämpften aber immer fairen Kellerduell gerechtfertigt.


Unnötige 1:2 Heimniederlage am Ostermontag


Markus Oeschger verpasste in der letzten Spielsekunde diese Schlageter-Hereingabe um Haaresbreite. So ging man nach 90 Minuten mit 1:2 als Verlierer vom Platz. Markus Oeschger konnte die 1:0 Führung der Gäste noch ausgleichen, das 2:1 des VfR Horheim in der 80. Minute war aber dann gleichzeitig der Endstand.



Samstag Hui – Sonntag…..

Am Samstag gewannen sowohl die A-Jugend SG Binzgen (1:0 in Horheim), die SVN-Damen (10:3 in Schönwald) und die „Zweite“ (1:0 in Unteralpfen) ihre Spiele und sorgten somit für die volle Punkteausbeute.

Deutlich schlechter lief es dann am Sonntag. Die „Dritte“ war am morgen gegen den SV Eichsel II chancenlos und verlor mit 0:6. Wenig besser erging es der „Ersten“ in Weizen, die mit einer 8:2 Packung nach Hause geschickt wurde.


Anna’s Hattrick als Highlight des Spiels

Innerhalb einer Woche das zweite Lokalderby – dieses Mal die Mannschaft von SG Görwihl/Wihl zum Hotzenwaldderby. Spiele gegen die Mannschaft hatten in der Vergangenheit schon eine etwas besondere Note, denn oft waren sie hart umkämpft und das Ergebnis war nicht immer so eindeutig.

Dieses mal war es eine eher klare Angelegenheit – sowohl spielerisch wie auch von der Überlegenheit her war es eine klare Angelegenheit. Das einzige Manko war das inflationäre Auslassen von Torchancen, neben den gemachten 5 Treffern liessen wir ein gutes Dutzend weitere hochkarätige Möglichkeiten links liegen. Man kann es nur dem Anstand unserer Mädels zuordnen, dass man die Gegnerinnen im Lokalderby einfach nicht gnadenlos abschiesst.

Highlight des Spiels war neben der Einwechslung unserer Co-Trainerin Steffi „Websi“ der lupenreine Hattrick, welchen Anna in der zweiten Halbzeit mit einer bemerkenswerten Energieleistung erzielte.
Bleibt zu hoffen, dass sich unsere Mädels das Toreschiessen für die nun anstehenden Spiele aufgehoben haben – zum Beispiel nächsten Samstag beim FC Schönwald im Hochschwarzwald.


Fragwürdiger Elfmeter verhindert Riesenüberraschung

Hauchdünn an einer Riesenüberraschung schrammte die „Erste“ im Heimspiel gegen den FC Hochrhein vorbei. Von Beginn an war man mit dem Tabellenführer auf Augenhöhe. Von den fast 40 Punkten die die beiden Teams in der Tabelle trennten war nichts zu sehen und so war auch die SG-Führung nach gut 20 Minuten durch ein Traumtor von Mariusz Rymsza nicht unverdient. Als dann rund 10 Minuten später Matthias Gross auf 2:0 erhöhen konnte (Foto) schien das Wunder zum Greifen nahe. Umso bitterer waren dann die zwei Gegentreffer die man noch vor dem Seitenwechsel zum 2:2 Ausgleich hinnehmen musste.
Im zweiten Durchgang wurden die Gäste zwar etwas stärker und konnten auch schnell den Führungstreffer erzielen, die SG kam aber weiterhin zu Möglichkeiten. Der eingewechselte Marco Stohler setzte einen Schuss an den Innenpfosten, welcher dann glücklicherweise Ingo Schlageter vor die Füsse flog und es stand 3:3. Leider konnten sich die SG-Fans nicht lange über diesen Treffer freuen, denn quasi im direkten Gegenzug sprach der Unparteiische den Gästen einen zumindest fragwürdigen Foulelfmeter zu, welcher dann schlussendlich die Partie entscheiden sollte.
Schade, diese Vorstellung hätte zumindest einen Punkt verdient gehabt.
Am Morgen spielte die „Zweite“ in Niederhof gegen den SV Waldhaus II. Im Hinspiel war man noch deutlich unterlegen, wovon nun im zweiten Aufeinandertreffen nicht mehr die Rede sein konnte. Zwar konnten die Gäste die SG-Führung durch Tobias Knobloch in Anschluss in eine 2:1 Führung umwandeln, der spätere Ausgleich durch Roman Kubacki war jedoch hochverdient und in den Schlussminuten wäre sogar noch der Siegtreffer möglich gewesen.
Am Samstag war die „Dritte“ in Säckingen zu Gast und lag schon nach fünf Minuten mit 2:0 in Rückstand. In der Folge fing man sich zwar ein wenig, der verfügbare Kader liess jedoch kein Duell auf Augenhöhe zu. So ging man am Ende mit 5:0 als Verlierer vom Platz.


Sven Rapp hört am Ende der Runde auf

Trainerwechsel bei den Damen des SV Niederhof. Sven Rapp, der als Trainer aktuell die Damen des SV Niederhof trainiert, wird sein Traineramt zur neuen Runde beenden.

Bildergebnis für sven rapp

Es sind private und berufliche Gründe die Sven Rapp zu dieser Entscheidung veranlasst haben. Der SV Niederhof bedankt sich bei Sven für sein Engagement und wünscht ihm und Andrea weiterhin alles Gute.

Die Verantwortlichen beim SV Niederhof sind bereits in Sondierungen für die Neubesetzung des Trainerpostens bei den Damen.



Konzentrierte Mannschaftsleistung führt zum Derbysieg

Gegen die Nollinger Mädels hatten wir was gut zu machen, hatten sie doch im Hinspiel das bessere Ende für sich. Entsprechend motiviert gingen unsere Damen in das Lokalderby im Rheinfelder Europastadion.

Von Anfang an liessen wir wenig Spielraum zu und machten den Gegnerinnen das Leben schwer. So gab es für Nollingen kaum brauchbare Szenen um zum Erfolg zu kommen. In Minute 38 war es dann unsere Jüngste im Team Lena M. die nicht unverdient zum 1:0 für uns einnetzte.

Durch die Hereinnahme von Anna und Sabrina zur zweiten Halbzeit kam dann nochmals neuer Schwung ins Spiel. Unsere Aktionen gefährlicher und blieben nicht unbelohnt. In der 52zigsten Minute erhöhte Anna auf 2:0 und keine 6 Minuten später schloss Valeria mit ihrem Treffer zum 3:0 für uns ab. Mit diesem Spielstand war den Nollingerinnen der Zahn gezogen.

Wir konnten, ohne nochmals in Bedrängnis zu kommen, das Ergebnis über die Runden bringen und so einen wichtigen Sieg im Derby für uns verbuchen.

Das nächste Derby – das Hotzenwaldderby gegen die SG Görwihl steht nun an – das Heimspiel findet nicht wie sonst üblich um 12.45h sondern um 14.00h auf dem Sportplatz in Niederhof statt.


„Erste“ unterliegt in Wutöschingen mit 0:3 – „Dritte“ mit 1:0 Heimpleite

Am Samstag war die „Erste“ in Wutöschingen zu Gast. Der Kader dezimierte sich kurzfristig ein wenig, weshalb A-Junior Niklas Geiss direkt in die Startelf rückte. Er zeigte eine starke Vorstellung, konnte aber die 3:0 Niederlage am Ende auch nicht verhindern. Auf dem schwer bespielbaren Platz war auf beiden Seite wenig geordneter Spielfluss zu erkennen. Wie schon in Untermettingen vor einer Woche, stand man die erste halbe Stunde gut und ermöglichte den Gastgebern kaum Möglichkeiten. Als sich dann jedoch die ersten Konzentrationsfehler einschlichen, schlugen die Gäste zu und konnten so mit einer 2:0 Führung in die Pause gehen. Allerdings hätte unsere SG durchaus auch Möglichkeiten gehabe einen Treffer zu erzielen.
Ähnlich ging es in den zweiten 45 Minuten weiter. Die Hausherren hatten zwar mehr Möglichkeiten, aber auch unser Team war nicht ohne Chancen. Ein weiterer Gegentreffer nach dem schönsten Spielzug der Partie besiegelte dann schlussendlich die 3:0 Niederlage.
Den Südkurier-Bericht findet man hier, die Bildergalerie unter diesem Link
Am Sonntagmorgen empfing die Ü35 im Halbfinale der Kleinfeld-Bezirksmeisterschaft den SV 08 Laufenburg. Unser Team startete eigentlich gut in die Begegnung, vergab aber gute Möglichkeiten. Der 0:2 Pausenrückstand spiegelte dann nicht unbedingt den Spielverlauf wider. Im zweiten Durchgang konnte man dann leider kaum noch an die gute erste Hälfte anknüpfen und die Gäste konnten am Ende verdient mit 5:1 gewinnen und somit ins Finale gegen den TuS Efringen-Kirchen einziehen.
Am Sonntagnachmittag hatte die „Dritte“ im Nachholspiel den SC Minseln zu Gast. Nach 90 spannenden Minuten konnten auch hier am Ende die Gäste einen knappen 1:0 Sieg bejubeln. Dennoch eine starke Vorstellung der Elf von Frank Christl und Stefan Gerspacher. Vor allem die beiden A-Junioren Fabian Scholle und Steven Völker zeigten in der Abwehr eine starke Vorstellung.


Frauen: Drei Punkte mit viel Sand im Getriebe

Der Auftakt passte, das Spiel war kaum eine Minute alt und schon zappelte der Ball das erste Mal im Netz von Litzelstetten. Einen schnellen Angriff über rechts verwertete Sabrina gekonnt zur schnellen Führung.
Eigentlich gibt so ein Treffer Mut zu mehr doch davon war nicht viel zu sehen. Mit der Unterstützung des immer wieder stark aufkommenden Windes schafften es die Mädels vom See uns mehr und mehr in unserer Hälfte festzusetzen. Vorallem die langen Bälle, die mit Unterstützung des Windes noch länger und noch tückischer wurden, machten unserer Defensive erheblich zu schaffen. Einen dieser langen Bälle erwischte Lena E. unglücklich per Kopf und überwand damit Jasmina im Tor. Dieser Teffer gab sichtlich Aufwind, es rollte Angriff auf Angriff in Richtung unser Tor und so war der zweite Treffer der immer quirrlig agierenden Larissa Malli kein Zufall.

Wir veruschten mit Entlastungsangriffen dagegen zu halten, einen davon nutzte Valleria kurz entschlossen zum 2`:2 Ausgleichstreffer – das Spiel war wieder offen. Was bei den Gegnerinnen noch halbwegs funktionierte das war bei uns Mangelware. Ein Mannschaftsspiel fand so gut wie nicht statt dass es genau das braucht um eine gegnerische Mannschaft in Verlegenheit zu bringen, zeigte der Treffer zum 3:2. Anna wurde geschickt freigespielt und brachte uns mit ihrem Tor kurz vor der Halbzeit wieder in Führung.

Die zweite Halbzeit war arm an spielerischen Glanzlichtern und so blieb es bis zum Schluss beim Spielstand von 3:2 für uns. Alles in allem ein eher mühsames Spiel welches wir in den nun kommenden Partien erheblich verbessern müssen wollen wir dort was zählbares errreichen.


„Erste“ am Ende ohne Chance bei der SG Mettingen/Krenkingen

Im ersten Durchgang konnte man im Duell der SGs noch einigermassen mithalten. Obwohl man mit einem 2:0 Rückstand in die Pause ging, waren durchaus auch Möglichkeiten für einen eigenen Treffer vorhanden. Die beste vergab Ingo Schlageter (Foto) der aus spitzem Winkel nur den Kopf des Mettinger Schlussmanns traf.
Im zweiten Durchgang waren dann Offensivaktionen lange Zeit gar nicht mehr vorhanden und die Gastgeber spielten mehr und mehr ihre spielerische und läuferische Überlegenheit aus. Julian Merz bewahrte sein Team lange Zeit vor weiteren Gegentreffern, doch gegen Ende war auch er machtlos und der Tabellenfünfte konnte in der Schlussphase das Ergebnis noch auf 5:0 in die Höhe schrauben. 


Frauen: Gerechte Punkteteilung beim FC Uhldingen

Viele Fragen standen vor dem ersten Spiel beim zuletzt sehr starken Aufsteiger vom Bodensee, der Mannschaft des FC Uhldingen im Raum.

Die Antwort auf diese Fragen gab die Mannschaft im Spiel, bereits nach zehn Minuten konnten wir durch einen Treffer von Jil mit 1:0 in Führung gehen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir den Bemühungen der Mädels vom See einigermaßen trotzen. Jedoch kurz vor und kurz nach der Pause drehte sich das Blatt und es stand 2:1 für Uhldingen.

Was nun folgte war eine geschlossene Mannschaftsleistung mit dem steht´s erkennbaren Willen was Zählbares vom See mitzunehmen. Es dauerte allerdings bis zur 85zigsten Minute bis Anna mit dem verdienten Ausgleichstreffer den verdienten Punkt für uns sicherstellte.

Nun hoffen wir im ersten Heimspiel nach der Winterpause gegen Litzelstetten an die Leistung gegen Uhldingen anknüpfen zu können.


C-Mädels zu Besuch beim Frauen-Bundesligaspiel in Freiburg

Unsere C-Mädchen beim Frauen-Bundesligaspiel SC Freiburg – VfL Wolfsburg

C-mädels_SCF-VFL_1
Mannschaftsfoto mit Giulia Gwinn
C-mädels_SCF-VFL_2
Übergabe des SC Freiburg Freundschaftswimpel an Julius Langer durch Captain Clara Schöne und Lena Lotzen

Spannende Momente beim SC Freiburg

Was für ein Erlebnis…Im Rahmen des Hieber 11er Turniers durften vier SG-Spieler/innen in der Halbzeit des Bundesliga-Spiels SC Freiburg vs. Hertha BSC Berlin ganz besondere Momente erleben. Für die SG nominiert wurden nicht etwa die souveränsten Elfmeterschützen, sondern als kleiner Dank die Spieler/innen mit den meisten Arbeitseinsätzen für unsere beiden Vereine in den letzen 12 Monaten.
Aus allen Bereichen des Stadions wurden unsere Jungs (Dirk Tegethoff, Kevin Lützelschwab und Martin Kubacki) und Mädel im Tor (Steffi Meisch) von SG Mitgliedern und Fans angefeuert. Leider nutzte dies nicht so viel und man musste sich dem FC Grenzach geschlagen geben.
Herzlichen Glückwunsch.
Für alle beteiligten war es dennoch ein unglaublich tolles Erlebnis.

Vielen Dank dafür an die Firma Hieber.
Ein Video vom 11er Turnier findet sich hier.


Frauen und Erste mitten in der Vorbereitung

Vorbereitungsspiele:

16.02. – 16:00 Uhr: SG Niederhof/Binzgen I – FV Degerfelden 1:1 (0:1)

23.02. – 17:45 Uhr: SVN Frauen – FC Hausen 1:3 (1:1)

24.02. – 15:00 Uhr: FC Bad Säckingen – SG Niederhof/Binzgen I 3:1 (1:1)

27.02. – 19:30 Uhr: SVN Frauen – TuS Bonndorf 4:1 (4:0)


Aktuelle Vereinsstastik online

Unser Statistiker Dieter Ruf hat die Vereinsstatistik aktualisiert.

Viel Spaß beim durchforschen.

>klicke hier<